CABBs kleiner Studiobericht, 05.06. und 06.06.2017

CABBs kleiner Studiobericht, 05.06. und 06.06.2017

Ihr Lieben,
zwei Tage Aufnahmen in Dirk Baldringers Studio in Leverkusen liegen hinter uns.
Wir haben die Basictracks zu sieben Stücken aufgenommen. Es hätten vielleicht auch acht werden können, wenn ein Loco (Augusto) sich nicht andauernd mit seiner iPad-Kamera selber aufgenommen hätte. Unsere Vermutung: Ein Lehrvideo (Nebenverdienst zu CABB?). 
Sogar Dirk, den noch nicht einmal die Anwesenheit von drei Bekloppten im Regieraum aus der Ruhe bringen konnte, vermutete, dass da anscheinend jemand seine ADHS-Pillen nicht genommen hatte – krass.

Fakenews: Martin ist es leider nicht gelungen, etwas aus Dirks riesigem Flohmarkt abzustauben.
Markus hat festgestellt, dass er dringend eine neue Lautsprecherbox braucht und dass Dirk ihm ein Compressorpedal bauen muss: Vermutlich G.A.S. (Gear Aquiration Syndrom) im Endstadium.
Guido hatte die größte Mühe, den Flohzirkus irgendwie zusammenzuhalten.

Die TOP 3 der unangebrachten Studiosprüche:
3. „Nimm doch mal die Gretsch!“
2. „Ich hätte dich bei der Aufnahme gerne etwas präsenter!“ (???)
1. „Haben wir das immer so gespielt?“

P.S.: Ein hamburger CABB-Fan der ersten Stunde fragte uns, ob alle Songs auf Englisch wären oder ob wir auch auf Deutsch singen würden. Das ist Unsinn, Oli. Guido singt lupenreines, dialektfreies Kölsch.

eure Bekloppten

vor 1 Jahr

Kommentar verfassen